Montag, 18.11.2013

...Denn Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

Hier einfach mal ein paar Bilder die euch hoffentlich einen kleinen Eindruck vermitteln koennen. ;)

Birthdayparty Snake experience ;) Josis erste Schiesserfahrung Alpaka scheren On the road Monkey Mia Monkey Mia

Mittwoch, 13.11.2013

Yeess! - Wir leben noch

Hey allesamt,

 

tut uns leid, dass wir solange ncihts geschrieben haben,aber wir waren zu beschaeftigt.

Nach unserer Reise nach Sharkbay sind wir, mal wieder, zurueck nach perth, und dann fuer ein paar Tage in Sueden nach Margaret River. Das ist eine super schoene Gegend mit ganz viel Weinanbau. Das war auch der Grund weshalb wir darunter gefahren sind: wir wollten gerne auf einem Weingut unser erstes Geld verdienen. Leider startet die Ernte nicht bis Januar/Februar und deswegen hat es uns dann letzendlich ins Outback, in einen kleinen Ort namens "Mukinbudin" mit dem Slogan: Classic,dry,red" verschlagen. :D

Hier arbeiten wir nun seit knapp 2 Wochen in einer Countrybar als barmaid. Wir wechseln uns jede woche ab; eine woche zimmermaedchen/kitchenhand und eine woche barmaid. (Hinter der Bar macht seeeeeeeehr viel mehr spass). Die "locals" hier sind alle super nett und echt cool, wir haben endlich mla die Gelegenheit wahre "Aussies"(Australier) kennenzulernen. Tagsueber ist so gut wie nichts los im Pub, aber abends und vorallem am Wochenende wird es dann doch mal voller :). Allerdings sind hier die Gesetze etwas anders und wir machen immer spaetestens um Mitternach zu, weil danach kein ALkohol mehr ausgeschenkt werden darf.

Wir haben Sonntags immer frei und die Gelegenheit genutzt mal etwas Farmleben zu schnuppern. Haben dabeizugesehen wie Alpakkas geschoren werden, Josi hat ihr erstes Gewehr geschossen und wir sind mit auf dem "Harvester"(der Erntemaschine) rumgefahren und haben Weizen geerntet. War alles super interessant und hat echt spasss gemacht. Ausserdem gibt es hier in der Wueste n paar coole "rocks", die wir uns angeschaut haben. Die jungen Leute hier sind auch echt nett und wir waren schon einpaar mal mit ihnen einen trinken. Ansonsten gibt es hier eher weniger zu tun, ausser mal ins Schwimmbad zu gehen und sich einen ordentlichen Sonnenbrand zu holen meinerseits( Caro):D.

Allerdings sind die Hotelbesitzer und ihre Kinder echt komisch und ziemilch unfreundlich.Die Tochter ist einfach nur fett, stinkt und backt am Tag mindestens 3 Kuchen, von denen sie einen waherend des Backens aufisst:D. Das dreckige Geschirr spuelen wir danach natuerlich ^^.

 Das, zusammen mit dem Fakt,dass wir fuer australische Verhaeltnisse echt unterbezahlt sind (10$ die Std, plus Essen und Unterkunft), hat dazu gefuehrt,dass wir wohl insgesamt nur 3 oder 4 Wochen bleiben werden. 

Danach wollen wir entweder,falls es klappt, in den Minen als Putzfrau arbeiten, oder auf ner Farm Fruechte ernten. 

Naja, jetzt geniessen wir erstmal das Leben im Outback noch eine Weile und laden mal n paar Bilder hoch. ;)

1000 Gruesse von uns beiden ins kalte Deutschland!! :)

Freitag, 18.10.2013

Living the dream - 1000 km Richtung Norden!

Am Montag,14.10., machten wir uns spät nachmittags endlich auf. Der Kofferraum war bis obenhin vollgepackt und wir beide bester Laune. 

Da esschon früh dunkel wurde und es keine strasenbeleuchtjng gab,entschieden wir uns dazu anzuhalten. Unser spontaner halt führte uns in den yanchep Nationalpark, in dem wir m nächsten morgen von Kängurus vor dem Autofenster überrascht wurden. Bei einem morgenSpaziergang konnten wir unsere ersten Kängurus und koalas hautnah erleben- einfach genial:-).

Bei den nächsten 3 stops konnten wir unser Abendessen jeweils bei einem atemberaubenden Sonnenuntergang überm Meer geniessen. Die Nächte im Auto gestalteten sich dank unserer super DoppelLuftMatratze sehr komfortabel. Alles lief perfekt, ..zu perfekt, wie wir feststellen mussten,als unsere tanknadel mitten im nirgendwo bei 40℃ auf null stand. :D das musste einfach passieren...glücklicherweise standen wir kurz vor einer Baustelle,wo uns ,it einem Reserve kanister dankbarerweise ausgeholfen wurde. 

Heute haben wir dannendlich unser Ziel,Sharkbay / monkey mia, erreicht. Hier wurden wir früh morgens von Delfinen und Pelikanen am Strand empfangen. Den Tag verbrachten wir an einem traumhaft endlosen Sandstrand mit türkisblauem Wasser. Auf der Suche nach einem schattigen Plätzchen stolperten wir über einen Aushang zum "volunteer cleaner". Wir packten die Gelegenheit am schopf und beworben uns erfolgreich. Die nächsten 3 Nächte verbringen wir nun in einem gestellten Wohnwagen. Tagsüber heisst es für uns 2-3 std auf dem Schiff arbeiten(sauber machen) und im Gegenzug dafür dürfen wir bei den bootstouren umsonst mitfahren und ein paar weitere Tage hier im Paradies verbringen. Die erste bootstour war die "sunset Cruise" - einfach geil! zur Krönung des Tages haben wir NS beide einen ordentlich schmerzhaften sonnenbrand gegönnt (trotz sonnencreme):D

Bilderwerden die Tage noch folgen.

Wir hoffen euch geht es allen gut, fühlt euch gedrückt,

Eure beidenWeltenbummler 

Freitag, 18.10.2013

Endlich angekommen: Perth :)

Hallo zusammen,

Leider hatten wir in den letztenne Möglichkeit/Zeit unsern Blog zu erneuern. Aberja - wir leben noch und es geht uns super!

Montag, den 7.10sind wir nachts in perth angekommen. Unser Hostel,Planet inn, war die größte absteige unseres Lebens. :D vollgepackt mit den Rucksacken suchten wir nachts nach der Rezeption. Gefunden haben wir sie draussen am saufen.. sie zeigte uNS dann wortlos unseren 8bett schlafsaal, der nach schweiß und SauerstoffMangel roch. Das größte Problem bestand aber darin,dass josis bett schon von einem schwitzigen Inder belegt war. Josi schlief also in dem unbezogenen,nassen bett. :D das heißersehnte Frühstück bestand leider nur aus einem lapprigen toast und ekelmarmelade^^ aber naja, wir blieben nur 3 Nächte.

Dienächsten2 Nächte wurden wir bei einer Freundin aufgenommen,die uns rundum verwöhnt hat:) -es war purer Luxus.

Die Woche die wir in perth verbrachten,haben wir genutzt um alle wichtigen Formalitäten zu erledigen(steuernummer,Visa,Konto,telefonlkarte). 

Ganz nebenbei haben wir uns dann auch ein Auto gekauft. Um möglichst seriös zu wirken, prüften wir den Ölstand, prüfte Caro die Profiltiefe der Reifen und Josi sah sich das ganze mal von unten an. :D Die probefahrt überzeugte uns dann und wir handelten das Dingen von 2600 auf 2300$ herunter und nahmen es mit. N Freund,der sich auskennt, bestätigte uns dann,dass wir einen guten kauf gemacht haben.

Nach 2 weiterenNächten in einer netten StudentenWG und einem großEinkauf konnte unsere Reise gen Norden endlich beginnen. :-) 

Fazit: Perth isteine coole Stadt mit sehr hilfsbereiten Bürgern und schönen Parks/Stränden.

Montag, 07.10.2013

Singapore -new culture new experiences

HalliHallo ihr Lieben,

begonnen hat unsere Erkundungstour heute in Chinatown. Hier sind wir an vielen interessanten Staenden vorbeigeschlendert und haben viele neue Gerueche wahrgenommen. Chinatown 

Zum kroenenden Abschluss waren wir in einem buddhistischen Tempel. Durch glueckliche zeitliche Fuegung durften wir einen "Gottesdienst" miterleben. Ausserdem haben wir meditieren und einiges ueber die Religion lernen duerfen. War eine sehr coole und spirituelle Erfahrung.   

Tempel

Den Tag haben wir dann in den Botanic Gardens ausklingen lassen. Hier ist uns erneut aufgefallen, wie gruen,sauber und kinderreich dieser Staat ist. Gelockt hat uns der groesste Orchideengarten der Welt, der uns dann aber doch nicht so richtig ueberzeugt hat. Fuer Blumenliebhaber aber bestimmt ganz interessant.

 

Bei einem kuehlen "chang" beer haben wir dann den Aufenthalt hier in Singapur auf der Dachterasse Revue passieren lassen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die paar Tage uns einen vielfaeltigen Eindruck von Asien vermitteln konnten und es sich auf jeden Fall gelohnt hat. :)

Heute geht es dann weiter nach Perth!

Beste Gruesse in die Heimat.

Samstag, 05.10.2013

Let's go

Hey Leute,

am 3.10 war es endlich soweit. Von Duesseldorf ueber Dubai nach Singapur!

Im Flieger erwartete uns unerwarteter Luxus. :D
Obwohl wir nicht beieinander sassen, konnten wir ueber das boardtelefon von sitz zu sitz telefonieren. Dazu gab es neben zahlreichen drinks und Menues einen riesigen Display mit Musik,Games und allen Movies die man sich nur wuneschen kann.

In Dubai angekommen, erschraken wir als uns eine Frau entgegen kam, die nicht nur von kopf bis fuss vermummt war, sondern auch noch metall gitter vorm gesicht hatte.
Viel mehr gibt es aus der Sicherheitsarea des Flughafens nicht zu erzaehlen..

Singapur Airport konnten wir leider noch nicht ausgiebig erkunden, da wir sofort zur visakontrolle weitergehen mussten.

Das Taxi zum Hostel war erstaunlich billig..sodass wir seitdem nur noch Taxi anstatt Bus oder Zug fahren. :D Unser Hostel ist ziemlich cool. Haben dann abends noch "little India" gesehen.
Dort haben wir sehr viele Eindruecke sammeln koennen..Besonders der "Indian Market" war toll und vor allem Farbenfroh! (Siehe Bild)little india
Das einzige Problem: Wir hatten seit einigen Stunden nicht gegessen und hatten HUNGER..Nachdem wir uns aber gegen Entenkoepfe und sonstige einheimische Leckereien entschieden haben,ist auch der Versuch einfach nur indische Nudeln zu essen klaeglich gescheitert..
Heute sind wir mit einem Fischerboot nach Pulau ubin (eine naturbelassene Insel nahe Malaysia) gefahren und haben Affen,Wildschweine,bunte Voegel und Warane gesehen...GEIL! (siehe Bild) Mit dem Fahrrad durch den Dschungel
Der Rueckweg vom Faerhafen zum Hostel zurueck gestaltete sich schwerer als gedacht,da unserem Taxifahrer auf nichteinmal der Haelfte des Weges einfiel,dass seine Schiht bereits beendet ist,auf einer Hauptsrasse ohne Karte und nur mit der Anweisung "no worries,there are so many taxis,just stop one" herausgelassen hat.Wir warteten..und warteten,NIEMAND hielt an :D
Gute 45 min spaeter sassen wir auch schon in einem anderen Taxi.
Abends ging es dann noch ab in die City zu einer Lightshow..Die vielen Lichter und hohen Wolkenkratzer zahlreicher Weltbanken waren spektakulaer! Singapur by Night

Fazit: Uns geht es super und wir haben in den letzten zwei Tagen sooo viele neue Eindruecke gesammelt,dass man es kaum beschreiben kann.